7. Cross Days vom 27. bis 28. Oktober 2018

Weitere Veranstaltungen

News

Berliner Halbmarathon am Sonntag: Homiyu Tesfaye plant Rekordjagd, Gesa Krause für Überraschung gut

06.04.2018

Top-Athleten des Berliner Halbmarathon: Melat Kejata, Philipp Pflieger, Richard Mengich, Homiyu Tesfaye, Gesa Felicitas Krause
© SCC EVENTS/Petko Baier

Berliner Halbmarathon am Sonntag: Homiyu Tesfaye plant Rekordjagd, Gesa Krause für Überraschung gut

Deutsche Läufer haben beim hochklassigsten und größten nationalen Halbmarathon am Sonntag deutlich bessere Chancen als das zuletzt der Fall war. Während Läufer aus Kenia und Äthiopien einmal mehr als Favoriten beim 38. Berliner Halbmarathon an den Start gehen, sind vor allen Homiyu Tesfaye (Eintracht Frankfurt) und Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier) für Überraschungen gut.

Bei den Männern kommen die Favoriten aus Kenia: Mit Gilbert Masai und Richard Mengich treffen dabei die Sieger der vergangenen beiden Jahre aufeinander. Masai geht als Titelverteidiger ins Rennen, sein kenianischer Landsmann Mengich gewann den Berliner Halbmarathon 2016. „Ich habe gut trainiert, nachdem mich im vergangenen Jahr ein Ermüdungsbruch im linken Bein zurückgeworfen hat. Am Sonntag will ich gewinnen“, sagte Richard Mengich. Ein kenianischer Newcomer gehört ebenfalls zu den Favoriten: Erick Kiptanui gewann sein Halbmarathon-Debüt in Lissabon im März in flotten 60:05 Minuten.

Auch Homiyu Tesfaye will vorne mitlaufen. „Richard Mengich wird es nicht leicht haben, wenn er gewinnen will“, sagte der aus Äthiopien stammende 1.500-m-Spezialist, der bereits vor einem Jahr beim Berliner Halbmarathon als Siebenter in 62:58 Minuten überrascht hatte. „Das war gar nicht so gut im letzten Jahr, dieses Mal bin ich besser vorbereitet“, sagte Homiyu Tesfaye, der sich im März in Den Haag auf starke 61:20 steigerte und nun am Sonntag in Berlin den deutschen Rekord ins Visier nimmt. „Mein Ziel ist es, diesen Rekord zu brechen.“ Die Bestmarke hatte der damalige Leipziger Carsten Eich beim Berliner Halbmarathon vor 25 Jahren aufgestellt. Er gewann 1993 das Rennen in 60:34 Minuten, was damals sogar ein Europarekord war.Mit Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) ist ein zweiter deutscher Topläufer am Start, der gut in das Wettkampfjahr 2018 gestartet ist. „Ich habe zuletzt gut trainieren können und will mich am Sonntag weiter steigern“, sagte der 30-Jährige.

Im Rennen der Frauen startet mit Kejeta Melat eine Läuferin, die vor kurzem sehr gute Form zeigte: Die Äthiopierin, die für Grün-Weiß Kassel startet und in Deutschland lebt, ist die einzige Läuferin im Feld, die eine Bestzeit von unter 70 Minuten aufweist (68:41). „Ich habe gut trainiert und hoffe, dass das Wetter gut ist“, sagte Melat.  Einen zweiten Anlauf nimmt beim Berliner Halbmarathon Gesa Krause. Europas beste Hindernis-Läuferin hatte sich vor einem Jahr in Ras Al Khaimah (Vereinigte Arabische Emirate) schon einmal an den 21,0975 km versucht, kam dort jedoch nicht ins Ziel. „Ich freue mich, dass ich wieder in Berlin laufen kann - wenn auch auf einer ungewohnten Strecke. Deswegen ist es schwer, eine Zeitprognose abzugeben. Aber ich bin in Topform“, sagte Gesa Krause, die erst am Freitagmorgen aus einem Trainingslager in Südafrika direkt nach Berlin kam. Wenn die Hindernis-WM-Dritte von 2015 ihr Potenzial auch nur halbwegs auf den Halbmarathon übertragen kann, kann sie am Sonntag eine gute Rolle spielen.

Hilfreich ist für Gesa Krause, dass mit Katharina Heinig (Eintracht Frankfurt) eine Trainingspartnerin und Freundin im Rennen ist. Nachdem sie vor einem Jahr beim Berliner Halbmarathon ihre persönliche Bestzeit um 30 Sekunden verpasst hatte, will Heinig es dieses Mal besser machen. 72:55 Minuten war sie vor zwei Jahren in Barcelona gelaufen. In Berlin plant die 28-Jährige eine deutliche Steigerung.

Ausgewählte Topläufer mit Bestzeiten

Männer:

Gilbert Masai        KEN        0:59:31              

Richard Mengich    KEN        0:59:35

Erick Kiptanui        KEN        1:00:05

Noah Kigen        KEN        1:00:25

Vincent Kipchumba    KEN        1:00:32

Simon Tesfaye        ERI        1:01:00

Homiyu Tesfaye    GER         1:01:20

Zouhair Talbi        MAR        1:02:00

Suttoali Khoarahlima    LES        1:02:04

Evans Kurui        KEN        1:02:08

Emmanuel Kiprono    KEN        1:02:56

Birhanu Addisie    ETH        1:03:20

Philipp Pflieger         GER        1:03:44

Frederick Kipkosgei    KEN        Debüt

 

Frauen:

Kejeta Melat         ETH        1:08:41

Maryanne Wangari    KEN        1:10:13

Eunice Kioko        KEN        1:10:31

Maja Neuenschwander  SUI        1:10:46

Anne-Mari Hyryläinen    FIN        1:11:10

Martina Strähl        SUI        1:11:50

Neheng Khatala    LES        1:12:46

Katharina Heinig    GER        1:12:55

Gesa Felicitas Krause     GER             - - -

 

 

 


Weitere News

18.07.2018 Profis testen EM-Form beim Lauf-Klassiker am Ku'damm: Die adidas Runners City Night am 28. Juli mit rund 10.000 Teilnehmern
06.07.2018 Doppelte Anstrengung – doppelte Freude bei der adidas Runners City Night
05.07.2018 Anmeldestart für den SwimRun Rheinsberg 2019
01.07.2018 Sommer, Sonne, SwimRun Rheinsberg - Über 750 begeisterte Teilnehmer dabei

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 7. Cross Days Erdinger Alkoholfrei Bundeswehr AOK Berliner Morgenpost

Anzeige

Anzeige